Unsere Geckos auf Video

Auf einem Video kann man noch besser sehen, wie ein Paroedura picta ausschaut und sich verhält.

Wir haben einige unserer interessanten Videos hier zusammen gestellt und wünschen viel Freude beim anschauen. 

8 Infos zu “Unsere Geckos auf Video

  1. Unsere Geckos 2017

    Solange die simmulierte Sonne noch keine 30°C erreicht hat, kann ich unsere Paroedura pictas im Terrarium beobachten. Sie schauen einen sogar richtig an und reagieren auch auf unsere Stimme.

    Prinzipiell liegen Madagaskar Großkopfgeckos bei Sonnenlicht gern im Schatten. In unserem Terrarium haben sie genügend lichtgeschützte Stellen und dann verweilen sie dort, um ihren Körper zu pflegen oder einfach nur um untätig zu sein. Bei ansteigender Temperatur (ab 30 – 35°C, nähe des Spots) suchen die Geckos kühle Verstecke, wie z.B. unsere Feucht-Höhle oder die Villa.

    Unsere Geckos sind an die Hand gewöhnt und lassen sich ohne Scheu herum tragen und anfassen.

  2. Fütterung am Nachmittag

    Wer bekommt den dicksten Happen?

    In den Hauptrollen spielen:

    • DarkNess
    • CasaNova
    • Pandora
    • Bijou
    • Grazia
    • Amadeus
    • April

    Wir möchten mit diesem kleinen Video zeigen, wie wir unsere Paroedura pictas füttern.

    Beim Füttern benutzen wir den Lockruf komm-komm-komm und halten mit der Pinzette eine nahrhafte Grille vor das Versteck und vor die Köpfe unserer Großkopfgeckos. Manchmal reichen wir auch mal eine saftige Bienenwachsmade oder ein paar Mehlwürmer. Um den Tieren auf diese Weise Nahrung zu verabreichen, bedarf es eine Menge Geduld und Vertrauen.

    Die Futterinsekten bestäuben wir stets mit erforderlichem Vitamin- und Kalzium-Pulver und vermischen alles zusammen in unserer praktischen Schütteldose.

    Das schöne bei den Mahlzeiten ist, dass wir unsere Tiere mit dem Lockruf aus Ihren Verstecken locken können und sie mit einer leckeren und gesunden Beute belohnen können. Es macht ihnen gar nicht aus, wenn wir sie mit dem Finger berühren.

  3. Schlüpfender Großkopfgecko

    Die Entwicklung in einem Picta-Ei kann recht interessant sein, aber wer setzt sich über viele Wochen vor dieses kleine leicht ovale weiße Kalkkügelchen?
    Wir haben einige Wochen vor dem Gecko-Schlupf unsere Videokamera aufgestellt und gut positioniert. Das Videomaterial haben wir täglich durchgesehen und als es ab Tag 69 spannender im Ei wurde, einige Szenenausschnitte behalten. Die Aufnahmen liefen mehre Tage, aber sind nun im Zeitraffermodus stark geschrumpft.

    Im Ei bewegte sich bereits zwei Wochen vorher etwas. Zu der Zeit war das Ei optisch nur zur Hälfte gefüllt und man konnte eine Luftblase erkennen, die aber von Tag zu Tag kleiner wurde. 2-3 Tage vor dem Schlüpfen war das Innere komplett ausgefüllt.

    Am Tag 79 war es dann so weit und ein Madagaskar Großkopfgecko Baby schlüpft. Im Zeitraffermodus wurde das Video auf 1:24 Minuten geschrumpft. Diese Aufnahme selbst dauerte eine gute Stunde. Das komplett ausgefüllte Ei wackelte einmal kurz und plötzlich drückte sich der kleine Picta-Gecko aus dem Ei heraus.
    Nach jedem Kraftakt wurde mehrmals ca. eine Minute lang pausiert und nach jeder neuen Energieschöpfung schaute immer mehr von dem Großkopfgecko aus dem Ei. Weitere 3 Minuten später ragte der große Kopf heraus und nach einer weiteren langen Pause von fast 15 Minuten krabbelte endlich der komplette Paroedura picta aus seinem Ei. Noch sehr wackelig auf den Beinen sucht er einen Platz, um sich zu säubern (Zehen und Bauchnabel reinigen).

    Dieser Schlüpfling misst eine Länge von 5,5 cm und wiegt 1,0 g.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Foto Upload:

Nachdem ein Foto hoch geladen wurde, wird der Foto-Link automatisch im Kommentarfeld eingefügt. Die Grösse für den Foto-Upload darf 100kb pro Bild nicht überschreiten!.

Foto aussuchen: