Wachstum ©

Bevor ein ausgewachsener Paroedura picta einer Gesamtlänge von fast 20 cm erreicht hat, muss er zuallererst aus einem 1 – 1,5 cm kleinem Ei schlüpfen.

In Madagaskar sucht sich das trächtige Muttertier ein trockenes Erdreich aus, welches zum Buddeln gut geeignet ist, um dort ein Gelege von 1 bis 2 Eier zu vergraben. Im Terrarium benutzt die Großkopfgecko-Dame eine angemessene Stelle im Bodensubstrat für die Eiablage.

Madagaskar Großkopfgecko - Paroedura picta - Wachstum


Vom kleinen Ei zum Großkopfgecko

Je nach Temperatur entwickelt sich der Embryo im Ei langsam oder schnell. Bei ca. 24-26°C erblickten unsere Geckos nach ca. 90 Tagen das Tageslicht. Liegt die Temperatur bei 27-29°C, dürften die Picta-Geckos vermutlich schon nach ungefähr 60 Tagen schlüpfen. Die Größe der Schlüpflinge variiert zwischen 4,5 cm und 6 cm und sein Gewicht liegt um 1,0 Gramm.
Man kann beim Paroedura picta zwar das Geschlecht nicht durch die Inkubationstemperatur beeinflussen, aber vermutlich lässt eine langsame Entwicklung im Ei, einen zähen Schlüpfling zur Welt kommen.

Madagaskar Großkopfgecko - Paroedura picta - Wachstum


Die ersten 7 Wochen

Nach dem Schlüpfen hat der Winzling eine glatte und weiche Haut, welche sich in den kommenden Wochen zu einer feinen, aber dennoch rauen Oberfläche (Epidermis – Oberhaut) entwickelt. Innerhalb der ersten 4 Wochen frisst der Schlüpfling bereits kleine Steppengrillen, Heimchen und auch mal einen Mehlwurm. Um das Wachstum der winzigen Echse zu fördern, muss das Lebendfutter zusätzlich mit vitamin- und calciumreichen Ergänzungspräparaten bestäubt werden, denn der Gecko kann das Pulver nur über die lebenden Futterinsekten aufnehmen. Der junge Picta wächst in diesem ersten Monat bis zu 8 cm heran und nimmt ca. 1,0 g bis 1,5 g zu. An seiner Färbung ist noch keine gravierende Änderung zu sehen.
In diesem Zeitraum kann das geschulte Auge bereits die Geschlechter bestimmen. Die Männchen sollten daher vorsorglich getrennt von den Weibchen gehalten werden. Der Laie wird vermutlich die Geschlechtsmerkmale erst ab der sechsten oder siebten Woche erkennen.

Kleine Fotos können durch Anklicken vergrößert werden!


Die ersten 6 Monate

Wenn man den Entwicklungsverlauf ab der 8. Woche weiterhin über einige Monate kontrolliert, wird man feststellen, dass beim Gewicht und der Gesamtlänge wöchentlich ein recht gleichmäßiger Anstieg zu verzeichnen ist. Jede Woche sollten mindestens 0,5 g an Gewicht dazu kommen. Der Körper verlängert sich um 0,5 cm bis 1,0 cm. Dementsprechend häuten sich heranwachsende Reptilien oft. Hierbei ändert sich beim juvenilen Paroedura picta die Farbe vom Schuppenkleid, wobei die Struktur der Bänderung oder dem Dorsalsteifen gleich bleibt. Allerdings kann bei jeder Häutung die Pigmentierung, speziell an den Füßen, mal heller und mal dunkler ausfallen.

Ab dem 2. Monat können die Futterinsekten nach und nach von „klein“ auf „mittel“ umgestellt werden, denn der Picta dürfte nun eine Gesamtlänge von ca. 7-11 cm erreicht haben und vertilgt daher auch größere Happen. Man kann allerdings weiter die kleinen bestäubten Steppengrillen füttern, dafür aber mehr oder man gibt einmal pro Woche einen Leckerbissen (z.B. Bienenmade). Wichtig ist nur, dass der Schwanzansatz bei dem Gecko nicht zu viel Fett ansammelt – er sieht dann an der Stelle wulstig aus.
Im Weiteren Wachstumsverlauf wird die Geschlechtsreife zu erwarten sein, aber von einer Verpaarung wird dringend abgeraten, da die endgültige Entwicklung des Tieres noch nicht abgeschlossen ist.

Kleine Fotos können durch Anklicken vergrößert werden!


Nach ca. 4 Monaten dürfte die Hautfärbung beendet sein und der Madagaskar Großkopfgecko zeigt sich mit einem überaus ansprechendem Erscheinungsbild.

Kleine Fotos können durch Anklicken vergrößert werden!


Ab dem 7. Monat

Die Farbentfaltung wurde längst abgeschlossen, aber die adulte Echse wird sich weiterhin häuten, jedoch nicht mehr so häufig wie ein Jungtier. Auf dem Speiseplan stehen mittlerweile auch kleine Heuschrecken und große Grillen. In der Natur verspeist der Panther Gecko an Insekten was er findet, weil er instinktiv davon ausgeht, dass er möglicherweise am nächsten Tag keine Nahrung erbeuten könnte. In der Obhut von uns Menschen müssen wir deshalb darauf achten, dass unsere Lieblinge nicht überfüttert werden! Am Schwanz der Pictas kann bestens erkannt werden, ob das Tier zu dick ist, denn wenn sich hier ein wulstieger Gnubbel bildet, so hat der Gecko bereits überschüssige Fettreserven in seinem Schwanz eingelagert. Dies bedeutet, dass weniger und gleichmäßiger gefüttert werden sollte.

Sobald der madagassische Großkopfgecko ein Gewicht von 13-18 g auf die Waage bringt und eine Gesamtlänge von 11-16 cm aufweist, dürften ca. 7-8 Monate vergangen sein. Ein perfekt gewachsener Panther Gecko hat zudem einen gleichmäßig verlaufenden Schwanz.

Madagaskar Großkopfgecko - Paroedura picta - Wachstum


Größenunterschiede

Bei dieser Gattung gibt es Größenunterschiede. Entscheidend hierbei kann die Herkunft, die Abstammung, aber auch besonders die Haltung des Geckos sein.

Alle Paroedura pictas, die wir bereits als Jungtier besitzen oder aus unseren eigenen Nachzuchten herangewachsen sind, zeigen ein robustes und stattliches Erscheinungsbild. Der Grund dafür ist die gleichmäßige und regelmäßige Fütterung, sowie die wöchentliche Kontrolle der Gesamtlänge und des Gewichts. Nur so behält man den Überblick auf die gesunde Entwicklung seiner Tiere.

Aufgrund der getrennten Haltung von Männchen und Weibchen, reflektiert sich die gesunde Wachstumsentwicklung besonders in unseren Nachzuchten wieder. Weibliche Großkopfgeckos, die ständig mit einem Männchen zusammen leben, können sich aufgrund der monatelangen Eierproduktion und der Potenz des Männchens kaum vollständig regenerieren. Im schlimmsten Fall leben diese Muttertiere nicht lange oder sie sind körperlich unterentwickelt.

Auf dem folgenden Foto sind zwei junge Paroedura picta mit fast der gleichen Gesamtlänge zu sehen. Jedoch ist der eine Gecko erst 3 Tage und der andere fast 2 Monate alt. (siehe dazu auch unsere Wachstumstabelle, weiter unten bzw. unter Download)

Madagaskar Großkopfgeckos - Paroedura picta Geckos


Adulter Paroedura picta

Während sich adulte Weibchen äußerlich nun kaum mehr verändern, sieht es bei einem männlichen P. picta etwas anders aus. Der Kopf eines Männchens wird äußerst mächtig, daher auch der Name „Großkopfgecko“. Passend dazu bekommt der Körper eine kräftige Statur und kann eine Gesamtlänge von 19 cm erreichen. Das Weibchen bleibt etwas kleiner und sieht insgesamt filigraner aus.

Kleine Fotos können durch Anklicken vergrößert werden!


Copyright © PPvD
Dieser Beitrag wurde von uns persönlich erstellt und darf nicht ohne unsere Genehmigung online weiterverarbeitet werden!


Die regelmäßige Wachstumskontrolle hilft, um eventuelle Gesundheitsprobleme vorzubeugen.

Hier unsere „Grazia“ (5½ Monate)
Madagaskar Großkopfgecko - Paroedura picta - Wachstum
Madagaskar Großkopfgecko - Paroedura picta - Wachstum

Hier unser „CasaNova“ (17 Monate)
Madagaskar Großkopfgecko - Paroedura picta - Wachstum
Madagaskar Großkopfgecko - Paroedura picta - Wachstum

Werte des Wachstums eines Großkopfgeckos

Unsere Tabelle soll als ungefähre Richtlinie dienen und zeigt die Werte innerhalb der ersten 12 Monate. Wir stellen die Entwicklung bei einem gut entwickelten Paroedura picta von Gewicht und Gesamtlänge pro Woche dar. Bei Sonderfarben (Farb-Morphen) kann es vorkommen, dass die Gewichtszunahme wesentlich langsamer verläuft und somit dauert auch die gesamte Wachstumsentwicklung eines heranwachsenden Großkopfgeckos länger.
WocheGewichtKörperlänge
4. Woche
ca. 1. Monat
ca. 1-2 g ca. 5-8 cm
5. Wocheca. 2-3 g ca. 6-8 cm
6. Wocheca. 2-4 g ca. 6-9 cm
7. Wocheca. 3-5 g ca. 7-10 cm
8. Woche
ca. 2. Monat
ca. 3-6 g ca. 7-11 cm
9. Wocheca. 3-7 g ca. 8-11 cm
10. Wocheca. 4-8 g ca. 8-12 cm
11. Wocheca. 4-9 g ca. 9-13 cm
12. Wocheca. 4-10 g ca. 9-13 cm
13. Woche
ca. 3. Monat
ca. 5-11 g ca. 10-13 cm
14. Wocheca. 6-11 g ca. 10-13 cm
15. Wocheca. 6-12 g ca. 10-14 cm
16. Wocheca. 7-12 g ca. 10-14 cm
17. Woche
ca. 4. Monat
ca. 7-13 g ca. 10-14 cm
18. Wocheca. 8-13 g ca. 10-14 cm
19. Wocheca. 8-14 g ca. 10-15 cm
20. Wocheca. 9-14 g ca. 11-15 cm
21. Wocheca. 9-15 g ca. 11-15 cm
22. Woche
ca. 5. Monat
ca. 10-15 g ca. 11-15 cm
23. Wocheca. 10-16 g ca. 11-15 cm
24. Wocheca. 11-16 g ca. 11-15 cm
25. Wocheca. 11-17 g ca. 11-15 cm
26. Woche
ca. 6. Monat
ca. 12-17 g ca. 11-15 cm
27. Wocheca. 12-18 g ca. 11-15 cm
28. Wocheca. 12-18 g ca. 11-15 cm
29. Wocheca. 13-18 g ca. 11-15 cm
30. Wocheca. 13-19 g ca. 11-15 cm
31. Woche
ca. 7. Monat
ca. 13-19 g ca. 11-15 cm
32. Wocheca. 14-19 g ca. 11-15 cm
33. Wocheca. 14-19 g ca. 11-16 cm
34. Wocheca. 14-20 g ca. 11-16 cm
35. Woche
ca. 8. Monat
ca. 15-20 g ca. 11-16 cm
36. Wocheca. 15-20 g ca. 11-16 cm
37. Wocheca. 15-21 g ca. 12-17 cm
38. Wocheca. 15-21 g ca. 12-17 cm
39. Wocheca. 16-21 g ca. 12-17 cm
40. Woche
ca. 9. Monat
ca. 16-21 g ca. 12-17 cm
41. Wocheca. 16-22 g ca. 12-18 cm
42. Wocheca. 16-22 g ca. 13-18 cm
43. Wocheca. 16-23 g ca. 13-18 cm
44. Woche
ca. 10. Monat
ca. 17-23 g ca. 13-18 cm
45. Wocheca. 17-23 g ca. 13-18 cm
46. Wocheca. 17-24 g ca. 14-18 cm
47. Wocheca. 17-24 g ca. 14-18 cm
48. Wocheca. 17-25 g ca. 14-18 cm
49. Woche
ca. 11. Monat
ca. 18-25 g ca. 14-18 cm
50. Wocheca. 18-25 g ca. 14-18 cm
51. Wocheca. 18-25 g ca. 15-18 cm
52. Wocheca. 18-26 g ca. 15-18 cm
53. Woche
ca. 12. Monat
ca. 18-27 g ca. 15-19 cm