Stubenreinheit ©

In dem putzigen Madagaskar Großkopfgecko stecken einige Besonderheiten. Dieser intelligente Gecko hat sogar in seiner Umgebung eine bestimmte Stelle, an der er seine Fäkalien absetzt.

Der Gecko wird dazu gebracht seine Fäkalien stets an einer bestimmten Stelle im Behälter (Aufzuchtbox, Jungtierbecken, Terrarium) abzusetzen – dies vereinfacht bei der weiteren Haltung die Reinigung. Man kann bereits dem jungen Paroedura picta die Hygiene antrainieren, in dem seine täglichen Kothäufchen mit der Pinzette aufsammelt und an einem sonnigen und sandigen Platz ablegt.


Madagaskar Großkopfgeckos - Paroedura Picta Geckos - Bielefeld

Im warmen Sand trocknen die Häufchen schneller und verbreiten daher keinen üblen Geruch. (die älteren Kothäufchen sollten nach 2–3 Tagen wieder entfernt werden). Zudem kann diese Stelle leicht gereinigt werden. (z. B. mit einem Teesieb)
Es wird vielleicht einige Tage dauern, ehe der Mini-Drache tatsächlich seine Fäkalien an die gewünschte Stelle absetzt, aber mit Geduld und konsequenten Wiederholungen ist das Ziel zur „Stubenreinheit“ bald erreicht. Fortan werden alle heranwachsenden Großkopfgeckos ihre regelmäßigen „Geschäfte“ an diesem Ort verrichten.


Madagaskar Großkopfgeckos - Paroedura Picta Geckos - Bielefeld

Beim Klogang sieht es aus, als wenn der Gecko-Schwanz vibriert und gegebenenfalls hebt er ihn sogar etwas an oder dreht ihn zur Seite. Währenddessen wird ein dunkelbrauner Haufen mit weißem Klecks ausgeschieden. Der weiße Klecks ist ein Hinweis für eine gute Kalziumversorgung.


Madagaskar Großkopfgeckos - Paroedura Picta Geckos - Bielefeld

Madagaskar Großkopfgeckos - Paroedura Picta Geckos - Bielefeld


Copyright © PPVD
Dieser Beitrag wurde von uns persönlich erstellt und darf nicht ohne unsere Genehmigung weiterverarbeitet werden!