Schlüpfender Großkopfgecko *update

Die Entwicklung in einem Picta-Ei kann recht interessant sein, aber wer setzt sich über viele Wochen vor dieses kleine leicht ovale weiße Kalkkügelchen? Wir haben einige Wochen vor dem Gecko-Schlupf unsere Videokamera aufgestellt und gut positioniert. Das Videomaterial haben wir täglich durchgesehen und als es ab Tag 69 spannender im Ei wurde, einige Szenenausschnitte behalten. Die Aufnahmen liefen mehre Tage, aber sind nun im Zeitraffermodus stark geschrumpft.

Zunächst möchten wir erläutern, dass für die Dauer der Entwicklung eines Paroedura picta Ei die Temperatur entscheidend ist. Nach unseren Erfahrungen benötig ein Ei bei einer Wärme von ca. 23 °C um die 110-120 Tage.

Wir haben ein Ei analysiert, welches bei 23 °C inkubiert:

  • Tag 1: Gelege; Ei gelblich im Inneren
  • Tag 3: Gelb wird dunkler
  • Tag 21: Innere färbt sich rosa
  • Tag 36: Adern sind erkennbar
  • Tag 55: Dunkle Augen werden sichtbar
  • Tag 68: Embryo bewegt sich
  • Tag 89: Das Innere fühlt das Ei bereits zur Hälfte aus
  • Tag 103: Ei komplett gefüllt
  • Tag 112: Gecko schlüpft

Wir haben ein Ei analysiert, welches bei 27 °C inkubiert:

  • Tag 1: Gelege; Ei gelblich im Inneren
  • Tag 2: Gelb wird dunkler
  • Tag 14: Innere färbt sich rosa
  • Tag 21: Adern sind erkennbar
  • Tag 28: Dunkle Augen werden sichtbar
  • Tag 30: Embryo bewegt sich
  • Tag 48: Das Innere fühlt das Ei bereits zur Hälfte aus
  • Tag 68: Ei komplett gefüllt
  • Tag 70: Gecko schlüpft


Schlüpfender Großkopfgecko (Video)

Im Ei bewegte sich bereits zwei Wochen vorher etwas. Zu der Zeit war das Ei optisch nur zur Hälfte gefüllt und man konnte eine Luftblase erkennen, die aber von Tag zu Tag kleiner wurde. 2-3 Tage vor dem Schlüpfen war das Innere komplett ausgefüllt.

Am Tag 79 war es dann so weit und ein Madagaskar Großkopfgecko Baby schlüpft. Dieser Gecko wurde bei einer Temperatur von 26 °C inkubiert. Im Zeitraffermodus wurde das Video auf 1:24 Minuten geschrumpft. Diese Aufnahme selbst dauerte eine gute Stunde. Das komplett ausgefüllte Ei wackelte einmal kurz und plötzlich drückte sich der kleine Picta-Gecko aus dem Ei heraus.
Nach jedem Kraftakt wurde mehrmals ca. eine Minute lang pausiert und nach jeder neuen Energieschöpfung schaute immer mehr von dem Großkopfgecko aus dem Ei. Weitere 3 Minuten später ragte der große Kopf heraus und nach einer weiteren langen Pause von fast 15 Minuten krabbelte endlich der komplette Paroedura picta aus seinem Ei. Noch sehr wackelig auf den Beinen sucht er einen Platz, um sich zu säubern (Zehen und Bauchnabel reinigen).

Dieser Schlüpfling misst eine Länge von 5,5 cm und wiegt 1,0 g.




2 Infos zu “Schlüpfender Großkopfgecko *update



  1. Verknüpftes Thema:
    Fortpflanzung beim Madagaskar Großkopfgecko






  2. Verknüpftes Thema:
    Entwicklung der madagassischen Großkopfgeckos




Kommentare sind geschlossen.