Terrarium aus Holz oder Glas

Jedes Reptil benötigt einen entsprechenden Lebensraum. Paroedura pictas sind Savannen- bzw. Wüstenbewohner und somit auch sehr umgängliche, leicht zu haltende Geckos. In ihrem Fall bietet sich für das heimische Wohnzimmer ein gut isoliertes Wüsten-Terrarium an, um die erforderlichen Wärmeverhältnisse (+/- 1°C) konstant zu gewährleisten. Stellt sich nun die Frage, ob es ein Terrarium aus Glas- oder Holz werden soll. Die einfachste Faustregel sagt: Glas bei starker Luftfeuchtigkeit und Holz für trockene Umgebung.

Ein Terrarium von 120x50x50 bietet ausreichend Platz für zwei bis vier Madagaskar Großkopfgeckos. Vor dem Einzug der Bewohner empfiehlt sich ein Testlauf von ein bis zwei Wochen, um sicherzustellen, dass die Technik ordnungsgemäß funktioniert und das Klima stimmt.

Vorteilhaft ist Tageslicht, welches nur schwach leuchtet, weil sich dann nachtaktive Paroedura pictas sogar am Tage blicken lassen.

Wer Männchen und Weibchen halten möchte, sollte diese durch eine Netzgitter-Trennwand von einander trennen! Dadurch haben die Geckos dennoch hin und wieder die Möglichkeit sich zu sehen oder zu riechen.

Vorteile bei einem Holz-Terrarium

  • Ein kompletter Selbstbau kann speziell an die vorgegebenen Stellflächen anpassen.
  • Wer ein sehr großes Terrarium benötigt, macht sich evtl. keine Gedanken zum Transport, denn eines aus Glas gefertigt passt möglicherweise nicht durch die Türen der Wohnung.
  • Das Material für ein Terrarium aus Holz ist insgesamt nicht so schwer, wie ein vergleichbares Terrarium aus Glas.
  • Zur künstlichen Gestaltung der Rück- u. Seitenwand ist Styropor eine geeignete und sinnvolle Lösung, weil es als guter Dämmschutz dient.
  • Von Innen lässt sich alles hervorragend auf Wüstenverhältnisse umsetzen. (Verstecke, Klettermöglichkeiten, usw.)
  • Die äußere Optik kann man für die persönlichen Wünsche aufbessern. (Farbe, Pappe, Tapete, usw.)
  • Ideal für variable Licht- u. Temperatur-Gestaltung. (Löcher, Schlitze, Strom, auch Anbringung von Zoo-Kauf-Lampen, usw.)
  • Individuelle Belüftung. (Löcher, Schlitze, usw.)
  • Technisch ist alles möglich. (Kabeldurchführungen, Thermometer-Anbringung, usw.)
  • Zu guter letzt ist auch der günstige Preis für ein individuelles Terrarium aus Holz ein weiteres Argument. (z.B. für ca. 60 Euro für ein Holz-Terrarium, inkl. Seitenbelüftung 100x50x50 cm und vormontierter Front mit Glas-Schiebetüren)

Alles in Allem, bietet einem das Holz-Terrarium wesentliche und sinnvolle Vorteile für eine Wüsten-Behausung.

Gönnt Euch, die Individualität! – Einfach, kann doch jeder!

Ein kleiner Nachteil ist der Zeitaufwand. Ebenso sollte ein gewisses handwerkliches Geschick vorhanden sein und nicht zu vergessen, etwas Platz zum Bauen und entsprechendes Werkzeug. Bei allen handwerklichen Möglichkeiten, benötigt man dennoch keine besonderen Fachkenntnisse.

Wir haben für unsere Wüstenbewohner OSB-Holz verwendet und können solche Holz-Terrarien sehr empfehlen. Wir können hierfür unsere Unterstützung anbieten oder den Bau des Terrariums übernehmen!