Vergesellschaftung

Der Paroedura Picta lebt in der Natur als Einzelgänger, dennoch ist die Gruppenhaltung im heimischen Wohnzimmer möglich.

Großkopf-Geckos werden oft paarweise zum Verkauf angeboten, wobei eine Paarhaltung theoretisch machbar ist, aber für das Weibchen bedeutet dies auf Dauer Streß und ein kürzeres Leben, weil das Männchen sehr triebstark sein kann und das Weibchen zu oft heftig bedrängen würde.
Es sollte daher viel Platz und Versteckmöglichkeit zur Verfügung stehen, um sinnvollerweise eine größere Gruppe Paroedura Picta zu halten – beispielsweise mit einem männlichen und mindestens drei weiblichen Geckos.

Es wird immer behauptet, dass 2 Gecko-Männchen nicht zusammen in einem Gehege leben können, weil sie sich heftig attakieren könnten. In den afrikanischen Gebieten leben die Picta Geckos nicht in Gruppen, sondern treffen eher zur Paarungszeit aufeinander. In diesem Fall stehen sich die Männchen als Rivalen gegenüber und versuchen sich mit aller Macht zu bekämpfen, um das Weibchen zu erobern.

Mehrere weibliche Panther Geckos in einer Gruppe ist generell kein Problem. Für ausreichend Platz ist zu sorgen.


In der Gefangenschaft können tatsächlich zwei oder mehr Böcke zusammen in einem Terrarium leben. Wichtig sind hierbei:

  • nötige Ausweichmöglichkeiten durch viel Platz
  • mehrere Verstecke
  • kein Kontakt zu einem Weibchen

Mit diesem Thema befassen wir uns seit einiger Zeit und haben die jeweiligen Phasen dokumentiert.

Der männlichliche Gecko

An der Schwanzwurzelunterseite kann man ein Männchen gut erkennen, denn sie haben dort eine gut sichtbare Wölbungen (Hemipenistaschen). Bei heranwachsenden Paroedura Pictas tritt ungefähr ab der 8. Wochen die Geschlechtsreife ein und dann entwickeln sich auch diese Taschen.

männchlicher Gecko

Eine Info zu “Vergesellschaftung

  1. Phase 1

    Um männliche Paroedura Pictas zu vergesellschaften, beginnt man im Schlüpflingalter und setzt erstmal nur zwei Männchen zusammen. Ab dieser Zeit darf kein Kontakt mehr zu weiblichen Geckos statt finden!

    Diese beiden Halbstarken leben nun in einem eigenen Terrarium und gehen sich nicht zwingend aus dem Weg – sie zeigen ein friedliches Miteinander. Die Wetbox nutzen beide und auch bei der Beutejagd gibt es keine Probleme.
    Paroedura Picta Gecko Männchen Vergesellschaftung
    Paroedura Picta Gecko Männchen Vergesellschaftung
    Paroedura Picta Gecko Männchen Vergesellschaftung


    Phase 2

    Mittlerweile sind einige Wochen vergangen und die Buben sind zwischenzeitlich noch mal umgezogen. Sie scheinen dicke Kumpels geworden zu sein, denn man sieht sie meist zusammen.
    Paroedura Picta Gecko Männchen Vergesellschaftung


    Phase 3

    Die ersten Versuche die heranwachsenden Männchen mit ihrem Papa (CasaNova) zusammen zu setzen sind geglückt. Die Söhne haben ein Alter zwischen 5 und 10 Wochen und dürfen sogar auf CasaNova herum klettern.
    Paroedura Picta Gecko Männchen Vergesellschaftung
    Paroedura Picta Gecko Männchen Vergesellschaftung
    Paroedura Picta Gecko Männchen Vergesellschaftung


    Phase 4

    Ab der 12. Woche verläuft das Vergesellschaften etwas schwieriger, denn die fast gleichalten Jungs versuchen nun ihre Stärken anzutesten. Der eine oder andere Bock könnte ein dominantes Verhalten an den Tag legen und seine mannliche Mitbewohner ggf. einschüchtern. Kämpfe werden dabei zwar nicht durchgeführt, aber ein schüchternes Männchen wird eher Abstand halten und sich ein sicheres Versteck suchen. Höchste Zeit für die Umsiedlung in ein größeres Terrarium, welches ausreichend Platz, mehrere Unterschlüpfe und Verstecke bietet.
    Andere Jungböckchen, bei denen sich noch kein Rangordnungstrieb merkbar macht, können ebenfalls in dieses Terrarium gesetzt werden. Sie ordnen sich bereits nach wenigen Tagen in die vorhandene Männergruppe ein. In den meisten Fällen findet jedes Picta Gecko Männchen einen Platz für sich.

    Paroedura Picta Gecko Männchen Vergesellschaftung
    Paroedura Picta Gecko Männchen Vergesellschaftung
    Paroedura Picta Gecko Männchen Vergesellschaftung


    Phase 5

    Auf dem Video kann man unsere vergesellschafteten Gecko Männchen sehen. Papa „CasaNova“ stubbst sogar seinen jüngsten Sohn ganz lieb an.
    Nachdem wir viele Monate Zeit investiert haben, um das Verhalten von männlichen Paroedura Picta untereinander zu analysieren, können wir bestätigen, dass man tatsächlich zwei oder mehr Gecko-Böcke in einem Terrarium halten kann.


Schreibe einen Kommentar