Forschung

Der Begriff Forschung mag überzogen klingen, jedoch zeigen unsere analytischen Dokumentationen forschende Ansätze, die wir seit 2016 detailliert zur Verfügung stellen.
Der Grund für unsere private Expedition kam zustande, weil über das Internet viele veraltete Informationen zu finden waren und weil die letzte Fachliteratur (von P. Schönecker) aus dem Jahr 2006 stammt und hauptsächlich die verschiedenen Paroedura Gattungen beschreibt. Eine weitere Forschungstätigkeit (von E. Schröder) waren die 10 jährigen Beobachtungen an 16 Nachzuchtgenerationen des madagassischen Geckos Paroedura pictus. (1976–1986)
Für uns ist das Thema Madagaskar Großkopfgecko sehr spannend und daher versuchen wir den Wissensstand weiter zu führen, denn es fehlen aufklärende und konkrete Angaben für die Nachwelt, wie z. B.:
Farb-Varianten
Fortpflanzung und gewissenhafte Zucht
Geschlechter Check
Sozialisieren von männlichen Picta Geckos
Verhalten des Paroedura picta
Wachstumsentwicklung

In unserer liebevollen Paroedura picta Hobbyzucht beobachten wir unsere Tiere sehr aufmerksam und erforschen sorgfältig wie er lebt, was er frisst, wie er wächst, wie er sich verhält.
Pflichtbewusst sorgen wir für eine artgerechte Haltung in großen Terrarien mit entsprechenden Klimazonen und wir selektieren unsere Großkopfgeckozucht sorgfältig und versuchen multiple Blutlinien zu bewahren.
Mit den richtigen Vorraussetzungen kann dieser mittelgroße Gecko ein hohes Alter erreichen.
Zu all unseren ermittelten Arbeiten offenbaren wir einzigartige Informationen zu diesem intelligenten Reptil. Wir sind aktuell die erste ausführliche Quelle in Deutschland, die über die niedlichen Schuppennasen umfassende Aufklärung publiziert.

Verhalten ©

2

Der Großkopf-Gecko aus Madagaskar (Paroedura picta) hat nicht nur ein niedliches Erscheinungsbild, sondern ist auch in seinem Verhalten ein interessanter und intelligenter Gecko.

Weiterlesen

Zuchtplanung ©

Oft werden Paroedura picta paarweise angeboten und solange es sich um Schlüpflinge handelt, ist das Zusammenleben nicht tragisch. Allerdings sollte man beachten, dass ein frühreifer Bock möglicherweise schon ab der 8. Woche auf Brautschau geht. Die Empfänglichkeit bahnt sich beim Madagaskar Großkopfgecko in Gefangenschaft recht früh an. Aus diesem Grund ist darauf zu achten, die Geschlechter spätestens ab dem 2. Monat voneinander zu trennen, da die Geschlechtsreife bereits ab diesem Zeitpunkt eintreten kann. Wer also eine Paroedura picta Zucht aufbauen möchte, sollte sich im Vorfeld gewissenhaft mit diesem Thema auseinandersetzen.

Weiterlesen

Wachstum ©

Bevor ein ausgewachsener Paroedura picta einer Gesamtlänge von fast 20 cm erreicht hat, muss er zuallererst aus einem 1 – 1,5 cm kleinem Ei schlüpfen.

Weiterlesen

Geschlechter Check ©

Generell ist das Geschlecht bei Geckos nicht ganz so einfach zu definieren. Bei manchen Arten kann man den Geschlechtsunterschied erst nach mehreren Monaten erkennen. Wenn die mittelgroßen Paroedura picta heranwachsen, ist es normalerweise schon ab der 10. Woche möglich Männchen und Weibchen zu unterscheiden.

Wir haben uns auf die Haltung, den Umgang, die Zucht und die Lebensweise der Picta Geckos spezialisiert und können bereits ab der 4. Woche zu 99 % die Geschlechter bestimmen.

Weiterlesen

Vergesellschaftung ©

4

Der Paroedura picta lebt in der Natur als Einzelgänger, dennoch ist die Gruppenhaltung im heimischen Wohnzimmer machbar.

Weiterlesen